03.02.2015

Live aus dem Ausschuss für Landkreisentwicklung

Bild: SPDLogo
Zuschüsse für Radbeförderung in Zügen beschlossen, Defizite bei Barrierefreiheit aufgezeigt
27.000 Fahrräder transportiert jährlich die BerchtesgadenerLandBahn, mehr als 13.000 Drahtesel werden im Jahr von der ÖBB zwischen Freilassing und Salzburg befördert. Der Landkreis sorgt mit einem Zuschuss an Südostbayernbahn, BLB und ÖBB dafür, dass dies auch zukünftig ohne eigene Fahrkarte geht. Damit wird ein wichtiger Beitrag für die Vernetzung der Verkehrsträger und umweltfreundliche Mobilität geleistet, weswegen wir auch als SPD-Fraktion für diesen Zuschuss gestimmt haben. Gemeinsam mit der Landkreisverwaltung bedauern wir, dass eine entsprechende Vereinbarung mit der Bayerischen Oberlandbahn für den Meridian aufgrund dort fehlender Zahlen nicht zustande kam. Wir wollen dieses Jahr beim Betreiber deshalb auf alle Fälle noch einmal nachhaken und bleiben am Ball.

Große Hausaufgaben stehen bei der Barrierefreiheit der Bahnhöfe und Haltestellen im Berchtesgadener Land an. In einer großen Untersuchung wurden jetzt die Defizite klar benannt und im Ausschuss für Landkreisentwicklung die „Höhepunkte“ jeder Gemeinde präsentiert. Wir setzen uns dafür ein, dass zügig ein verbindlicher Fahrplan für die barrierefreie Gestaltung im ÖPNV unseres Landkreises erstellt wird und wollen in den einzelnen Städten und Gemeinden die größten Schwachpunkte auch konkret aufgreifen. Dabei wollen wir auch Förderungen von Bund, Land und Europa aktiv nutzen, was zuletzt beim grenzübergreifenden Projekt für Solarlampen an Bushaltestellen im südlichen Landkreis leider gescheitert ist.


Kreistagsfraktion Verkehrspolitik Öffentliche Verkehrsmittel 

zurück