18.03.2013

Engagierte Lehrkräfte und Ganztagsangebot als Erfolgsrezept

Bild: Franz von Assisi Schule
Die SPD im Gespräch mit Lenz Heuwieser, FOS Freilassing
SPD zu Gast bei Franz-von-Assisi-Schulen in Freilassing
Auf eine mehr als 90-jährige Geschichte können die Franz-von-Assisi-Schulen in Freilassing zurückblicken. In den letzten Jahren hat sich mit der Einrichtung einer Fachoberschule, die im kommenden Schuljahr um einen Zweig Wirtschaft / Verwaltung erweitert werden soll, einiges bewegt. Grund genug für die Freilassinger SPD-Stadtratsfraktion, der privaten Schule, die von der Erzdiözese München und Freising getragen wird, gemeinsam mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Roman Niederberger einen Besuch abzustatten.

Begrüßt wurden die Sozialdemokraten von dem Leiter der Fachoberschule Lorenz Heuwieser in Vertretung des Realschuldirektor uns Schulleiters Günter Kronawitter, der aufgrund einer Fachtagung verhindert war.. Er beschrieb, wie die Idee zur Gründung einer Fachoberschule (FOS) zusätzlich zur bestehenden Mädchenrealschule entstanden ist. Ursprünglich bestand die Überlegung nach österreichischem Vorbild eine Realschulakademie zu gründen, die nach der Mittleren Reife sehr guten Schülerinnen innerhalb eines Jahres den Weg zur Fachhochschulreife eröffnen sollte. Nachdem dies vom bayerischen Kultusministerium nicht genehmigt wurde, entschied man sich zur Gründung einer FOS.

Stadträtin Margitta Popp interessierte sich für das pädagogische Konzept der Schule. Als private Schule eines kirchlichen Trägers sei dieses selbstverständlich von einem christlichen Weltbild geprägt, erklärte Lorenz Heuwieser. „Wir haben sehr engagierte Lehrkräfte, die auch Angebote am Freitag Nachmittag oder sogar Samstag vormittags ermöglichen“, machte der Pädagoge deutlich. Die Erfolge zeigen sich jetzt auch deutlich bei den sehr guten Prüfungsergebnissen in der FOS. Korrigiert wurden die Prüfungsaufgaben extern von einer Schule in Passau.

Roman Niederberger fragte wegen der zeitlichen Aufteilung des Unterrichts und dem Ganztagsangebot in der Mädchenrealschule nach. Der Kernunterricht findet von 07.50 bis 12.40 Uhr statt; danach wird ein Mittagessen angeboten und um 13.15 Uhr geht es mit Wahlfächern und Förderunterricht weiter. Ab 14.45 schließen sich dann weitere Zusatzangebote an, die maximal bis 16.00 Uhr dauern, erläuterte Lorenz Heuwieser.

Der 3. Bürgermeister von Freilassing Michael Hangl lobte den sehr guten Ruf der Schule, die bei den Eltern seit Jahrzehnten großes Vertrauen genießt. Er sprach die Zusammenarbeit mit der Staatlichen Realschule in Freilassing an. „Wir nehmen uns gegenseitig nichts weg“, machte der FOS-Leiter deutlich. Während die FOS auch von Jungen besucht wird, will man im Bereich der Realschule definitiv nicht in Richtung Koedukation gehen. Der Stadtrat und stellvertretende Landrat Helmut Fürle erinnerte an Studien, die Mädchen besonders in naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik bessere Leistungen bescheinigen, wenn sie unter sich bleiben können.

Auch bezüglich der Fachoberschule in Traunstein sehe man sich nicht als Konkurrenz, sondern arbeite gut zusammen, so Lorenz Heuwieser. „Durch ein zusätzliches regionales Angebot tragen wir eher dazu bei, dass insgesamt mehr Schülerinnen und Schüler eine Fachoberschule besuchen“, erklärte er. Die bessere Situation auf dem Ausbildungsmarkt führe insgesamt zu eher rückläufigen Schülerzahlen, weil der Weg in die Ausbildung einfacher sei und man so den Weg zur Fachhhochschulreife leichter auf das spätere Berufsleben vertagen könne.

Bei einem Rundgang durch die Schule und einem kurzen Besuch in einem Klassenzimmer konnten die Sozialdemokraten noch die baulichen Neuerungen für die in einem eigenen Gebäude untergebrachten FOS-Klassen besichtigen. Von der Diözese bereits genehmigt ist ein weiteres Projekt, dass den direkten Übergang in den FOS-Anbau ermöglichen soll.

„Wir freuen uns über das ganz besondere Bildungsangebot, dass die Franz-von-Assisi-Schule in Freilassing bietet und begrüßen als SPD den weiteren Ausbau durch den neuen Ausbildungszweig Wirtschaft / Verwaltung an der FOS“, machte Michael Hangl zum Abschluss des Besuch deutlich und bedankte sich herzlich bei Lorenz Heuwieser für das informative und spannende Gespräch.

Foto: Die SPD zu Gast in den Franz-von-Assisi-Schulen (von links nach rechts):
Roman Niederberger (SPD-Kreisvorsitzender), Margitta Popp (Stadträtin), Lenz Heuwieser (Leiter FOS), Helmut Fürle (Stadtrat, stv. Landrat), Michael Hangl (Stadtrat, 3. Bürgermeister)



Bildungspolitik Freilassing Roman Niederberger 

zurück